Im IC. Eine mitt- 50erin, Typ Sozialpädagogin weist mich zurecht: “Hörn Sie mal! Der Platz ist reserviert!” Der Blutdruck steigt innerhalb von Millisekunden in den roten Bereich. Ich: “Ja, einer. Die 96 is reserviert, die 98 nich” Sie: “Naja gut, wenn Sie es aushalten, neben mir zu sitzen.” “Wenn Sie es aushalten, neben mir zu sitzen”…was will sie mir damit sagen? Die wildesten Gedanken schießen mir durch den Kopf und spontan und unüberlegt frage ich: “Warum? riechen Sie?” Gelächter in den Reihen vor uns. Sie, sichtlich schockiert und um Fassung ringend: “Nein, äh, ich äh, muss arbeiten!” “Najanu, ich geh dann woanders hin” antworte ich mit triumphierender Mine. Ich setze mich schräg gegenüber und beobachte, wie sie einen Fahrgast nach dem Anderen mit ihrer giftigen Art vergrault.

Sie blickt hilfesuchend um sich, als sich ein offensichtlich körperlich und geistig behinderter neben sie setzt und man sieht ihr ihre Erleichterung an, als er eine halbe Stunde später aussteigt. Nein, sie muss kein schlechtes Gewissen haben. Sie hat einen “Free Tibet” Sticker auf ihrem Laptop und trinkt probiotische Alnatura Joghurt Drinks aus Bechern mit 100% recyclingfähiger Umverpackung.

Die Wut verfliegt innerhalb von Sekunden, als ein Lederkutten tragender, ca. 2 Meter großer Typ mit einem Bart, den selbst die Mitglieder von ZZ Top neidisch beäugen würden das Abteil betritt. Stoßgebete gen Himmel meinerseits und JA! Er setzt sich neben sie. Ohne zu fragen, ohne Blickkontakt. Sie versucht ihm etwas mitzuteilen, jedoch ist der Speed Metal aus seinen Kopfhörern so laut, dass sämtliche Wörter an ihm abprallen.

Höhere Macht, da oben irgendwo. Ich danke dir!