Mit female vocalists is das immer so ne Sache bei mir. 9 von 10 find ich schlecht, weil sie entweder Allerweltsstimmen haben, oder der Welt durch wahlweise hauchen oder trällern beweisen müssen, wie gut sie singen können. Wenn ich also ein Mädchen singen höre, muss sie mich nach spätestens 10 Sekunden überzeugen. Wenn sie das nich schafft, fristet sie ein für mich ungehörtes Leben in den Weiten des Interwebs. No second chance. Musiknazi, ja ja!

Laura Marling ist eine von diesen einen. Zarte 20 und textlich sowie stimmlich auf dem Niveau einer Joni Mitchell, nur halt nich so hoch. Ihr versteht? Mit 16 mal eben “Noah and the whale” mitbegründet, mit 17 ihr erstes Solo Album veröffentlicht. Ich geh mal eben meine Gitarren verbrennen…

[youtube wjQN_n3KQ9c 576 310] [youtube CjLkhXrQoVQ 576 310]

Und noch eine gradiose Version von Jackson C. Frank’s “Blues run the game”

[youtube ZpDsPb9aZFs 576 310]

Nachtrag 16.02

Gestern hat die gute nen Brit Award für die beste, weibliche Solokünstlerin bekommen und letzte Woche diesen wunderschönen Song bei den Radio 2 Folk Awards performt:

[youtube 1yqPiATRUjU 576 310]