Der FC St. Pauli hat zum 13.07. seine AGB’s geändert und verunsichert damit seine Fans massivst. Unter Anderem dieser Auszug könnte alles und nichts bedeuten

„7.1 Der Aufenthalt im Stadion zum Zwecke der medialen Berichterstattung über die Veranstaltung (Fernsehen, Hörfunk, Internet, Print, Foto) ist nur mit Zustimmung des FC St. Pauli und in den für Medienvertreter besonders ausgewiesenen Bereichen zulässig.“

Mediale Berichterstattung… Ist das bloggen einer Privatperson eine mediale Berichterstattung?

 

Weil weder St. Pauli.NU, noch der Magische FC Lust auf einen Schauprozess haben, der die Gesetzlosen im Internetz in die Schranken weist und bestimmt, wer hier, mit was Geld verdienen darf, selbst wenn es nur um die Fanszene geht, haben diese beiden ihren Betrieb (vorerst?) eingestellt. Jekylla vom Fabulous Sankt Pauli Blog hat letzte Woche ebenfalls dicht gemacht, auch wenn sie die neuen AGB’s nicht explizit als Grund angegeben hat, wird auch das sicherlich dazu beigetragen haben. Innerhalb kurzer Zeit sind somit drei, für mich sehr wichtige Fan-Blogs verschwunden und das ist, nicht zuletzt WEIL wir hier vom FC St. Pauli reden, sehr traurig!

Ich hoffe, dass die Verantwortlichen ihre Geschäftsbedingungen transparenter machen und damit dem FC St. Pauli ein Stück wichtiger Fankultur zurück geben.

(Erik, ich hab dir deinen Jolly Rouge geklaut. Ich hoffe, das geht in Ordnung)

#Update
Seitens des Fc St. Pauli kam ziemlich schnell Bewegung in die Sache und siehe da:

Davon ausgenommen ist das Recht, Bilder, Beiträge oder Berichte in Medien ohne kommerziellen Charakter wie Fanclubseiten, Fanblogs oder Fanzines zu veröffentlichen. Die Veröffentlichung von Bildern, Beiträgen oder Berichten auf sozialen Netzwerken wie Twitter, Facebook, Google Plus, Twitpic, Flickr oder ähnlichem ist erlaubt, solange sie nicht zu kommerziellen Zwecken erfolgen.

Das freut mich sehr und unterstreicht die Fan-Nähe, die ich immer so verteidige, wenn ich vom FCSP spreche. Ein unkomplizierter Dialog zwischen Betroffenen und Verantwortlichen. Vielleicht hat ja auch einfach keiner an dieses Social-Media Zeug gedacht, als die AGB’s aufgesetzt wurden.

Erik vom Stpauli.nu Blog schreibt:

Andererseits kann dies nur der Anfang sein, in einer Entwicklung, in der ich den FC St. Pauli nachhaltig auf der Seite seiner Fans erhoffe, wenn es darum geht, Faninteressen auch gegen Verbände und Verwerter zu vertreten.

Ich stimme ihm voll und ganz zu und der FCSP zeigt, dass er dazu auch grundsätzlich bereit ist.