Brontez Purnell ist der Sänger der Band “The Young Lovers”, einer Band die ich nich sonderlich verfolge, weil ich seine Stimme nicht mag und die Musik, die sie machen, für eher mittelmäßig halte.

Eben lese ich allerdings, dass Purnell und sein Band-Kollege Adal Castellon vor einem Monat nach einem Gig vor dem Club, in dem sie spielten von zwei Gottverammten Schwulenhassern zusammengeschlagen wurden.

Brontez Purnell ist bekennender Schwuler, Adal Castellon Hetero. Als die Verfolger die beiden stellten und mit Sprüchen wie “In Jamaica wärt ihr längst tot” provozierten, eskalierte die Situation, was zur Folge hatte, dass Adal so hart zugerichtet wurde, dass nun mehrere Titan-Platten seinen Schädel zusammen halten (Da ich in der Mund-Kiefer und Gesichtschirurgie nicht sonderlich bewandt bin, kann ich das nicht beurteilen, sondern muss auf den Artikel von Spin verweisen).

“Homophobia Haunts Indie Rock” halte ich für einen etwas zu plakativen Titel. Die “Indie” Szene ist eine Szene wie jede Andere und aufgrund ihrer musikalischen Vielschichtigkeit spricht sie, wie jede Andere Musikrichtung, eben auch diese Wichser an.

Und doch steigt mein Blutdruck ins Unermessliche, wenn ich lesen muss, dass selbst im Jahre 2011 Schwule verfolgt werden, eben weil sie Schwul sind. Ich bin mir sicher, dass diese Typen kein Produkt der immer stärker werdenden, fundamentalistischen, amerikanischen Christen sind. Es sind unaufgeklärte, Hass durchtriebene Menschen, die Anderen das Recht auf freie, gleichgeschlechtliche Liebe absprechen.

Das macht mich, allein angesichts der starken Schwulenbewegung der 70er und 80er Jahre, mit der Erkämpfung von verdammt nochmal jedem zustehenden Menschenrechten einfach nur wütend!

Beste Genesungswünsche von hier aus an Adal Castellon! Brontez Purnell: Keep standing up for your fucking human rights!