Gute 1 1/2 Monate ist die Bekanntgabe der Trennung nun her und wie das oft bei Trennungen ist, ist mir die Großartigkeit und die Bedeutung, die R.E.M. für mein junges, musikalisches Leben hatten erst aufgefallen, als es vorbei war.

Hättes es 1992 schon last.fm gegeben, R.E.M. hätten sämtliche, persönliche Statistiken gesprengt. Die vielen, vielen Stunden vorm “SEGA Mega Drive” während im Hintergrund “Automatic For The People” lief.

“Part Lies, Part Heart, Part Truth, Part Garbage: 1982–2011″ ist eines der wenigen Best of’s, dass allein deshalb schon ne Daseinsberechtigung hat, weil es für Menschen wie mich, die erst durch den Durchbruch mit oben genannten Album, auf R.E.M. aufmerksam geworden sind, einen Einblick in die frühen Releases der 80er gibt.

Bei NPR gibs das Best Of komplett im Stream. Und jetzt Alle: ÄÄÄFRI BODDIII HÖÖÖRTS

R.E.M. – ‘Part Lies, Part Heart, Part Truth, Part Garbage: 1982–2011′

Tracklist:

CD I
Gardening At Night
Radio Free Europe
Talk About The Passion
Sitting Still
So. Central Rain
(Don’t Go Back To) Rockville
Driver 8
Life And How To Live It
Begin The Begin
Fall On Me
Finest Worksong
It’s The End Of The World As We Know It (And I Feel Fine)
The One I Love
Stand
Pop Song 89
Get Up
Orange Crush
Losing My Religion
Country Feedback
Shiny Happy People
The Sidewinder Sleeps Tonite

CD II

Everybody Hurts
Man On The Moon
Nightswimming
What’s The Frequency, Kenneth?
New Test Leper
Electrolite
At My Most Beautiful
The Great Beyond
Imitation Of Life
Bad Day
Leaving New York
Living Well Is The Best Revenge
Supernatural Superserious
ÜBerlin
Oh My Heart
Alligator_Aviator_ Autopilot_Antimatter
A Month Of Saturdays
We All Go Back To Where We Belong
Hallelujah