Das Erste was geneigtem Leser bei folgendem Film auffallen sollte, ist sein grandioser Soundtrack. Reggae ist normalerweise nich so mein Ding (Ich musste gerade sogar nach der richtigen Schreibweise googlen) und außer auf dem Soundtrack findet sich in meiner Musiksammlung auch kein einziger Reggae-Song. Das soll schon was heißen.

Zusätzlich finden sich noch ein paar wunderbare Piano-Stücke von Ludovico Einaudi, sowie Gavin Clarke’s “Never Seen The Sea” und die grandiose cover-Version des Smith Songs “Please Please Let Me Get What I Want” von Clayhill darauf.

So, genug über den Soundtrack geredet. Im Film gehts über den 12 jährigen Shaun, der in den frühen achtziger Jahren in irgendeiner Arbeiter Siedlung in England aufwächst und dessen Vater beim Krieg um die Falklandinseln ums Leben gekommen ist. In der Schule gehänselt, findet er Anschluss an eine Skinhead-Gang um den Anführer Woody.

Ich hoffe, dass ich nicht extra erwähnen muss, dass es sich bei Skinheads ursprünglich nicht um Nazi-Skins gehandelt hat!!

Der Film behandelt die Ursprünge der Skinheads und die Infiltration durch die Nazis. Fast schon zu viel verraten. Ein definitives MUST SEE für 7 Tage bei Arte +7. Da ich mittlerweile zu gar nix mehr komm, sinds nur noch 5 Tage. Also beeilen, is ja Wochenende!

(via KFM)