Wieviel Millionen und Abermillionen muss man ner Band eigentlich anbieten, damit sie als einst gefeierte Grunge-Pioniere ihren ersten Song seit 15 Jahren auf nem nichtssagenden Sampler eines nichtssagenden Blockbusters veröffentlichen?

Wenn der Song so klingt, wie der hier, dann können die Jungs um Chris Cornell froh über jede Mark sein, die ihnen geboten wird und der Soundtrack-Kreis würde sich schließen. Schon wieder sterben hier Jugendhelden (unabhängig von Cornells grandios gescheiterten Solo-Karriere, die ich eher belächelt, als beachtet hab).

Nickelback…ach nee… Soundgarden mit “Live To Rise”