Vor ca. nem dreiviertel Jahr fragte mich eine Freundin, die bis zu diesem Zeitpunkt in der Hardcore Band “Out 4 A Kill” den Gesangspart übernahm, ob ich nicht Lust hätte, in einer Post-Metal-Hardcore-Doom Band zu spielen. Bis dato stand da eigentlich bis auf mich und noch einem Kumpel als Gitarristen noch gar nichts. Einmal haben wir “geprobt”, was aber eigentlich noch nicht mal ein Jammen war, weil der Schlagzeuger kurz vorher abgesprungen war.

Nun ja, sie hat den Wunsch nach einer neuen Band ambitioniert weiterverfolgt, ich hab mich zurück gezogen. Gestern hat sie mir dann den Bandcamp-Link zu “Amber” geschickt. Der selbstbetitelten Ep der Truppe.

Wie das bei befreundeten Bands immer so is, hört man mal rein, nickt das ab und findets in erster Linie cool, weils eben Freunde sind, die das machen.
Bei Amber ist das was komplett anderes. Die EP ist unglaublich fett produziert, die Band klingt, als würden sie schon seit Dekaden zusammen spielen und ich hab bis jetzt noch keine Band gehört, die die Genres Metal, Post-Hardcore, Post-Metal und Post-Rock in dieser Form so geil verschmelzen lässt!

Ich bin beeindruckt!