Soo, Freizeitstress. Gestern erst in Hamburg angekommen ging’s heute gleich weiter zu den Schwiegereltern nach Flensburg. Lous geht das!

Radiohead in Berlin – Ein Bericht.

Union- Fans, überall feiernde Union- Fans. Laut, besoffen, nervig. Aber ich gönne es ihnen ja. Anhänger des 1. FC Union Berlin leiden derzeit mindestens genauso wie Fans vom FC St. Pauli. Am Vorabend in der Fußballkneipe noch als einer von drei St. Pauli Fans gelitten und von Köln Fans verächtlich ausgelacht (ausgerechnet von denen!). Danach frustbesoffen und mit ausklingendem Kater sitze ich nun mit meiner Freundin und einer Handvoll Radiohead- Anhängern in der S-Bahn auf dem Weg in die Wuhlheide.

Außer Fußballstimmung kommt hier nicht viel auf, hoffentlich ändert sich das bald. Wir sind spät dran.

Radiohead @ Kindl Bühne Wuhlheide Berlin 29.09.12

An der Haltestelle Wuhlheide sieht es dann auch nicht viel anders aus. Die üblichen Bier- und Würstchenverkäufer, ein paar versprengte Fans. Doch dann stellt sie sich ein, die Vorfreude. Den ganzen Tag hab ich darauf gewartet, aber als wir den Soundcheck zu “The National Anthem” aus der Ferne hören, ist sie da. Das erste Bier bei knappen 20°C Außentemperatur geht gut. Abends wird einstelliges gemeldet. Dicke Jacke vergessen, ich bin gespannt.

Radiohead @ Kindl Bühne Wuhlheide Berlin 29.09.12

Rein, Platz suchen, Klo, Bier und was zu essen besorgen und warten. Ewig lange zwei Stunden sitzen wir links neben der Bühne und so richtig füllen will es sich noch nicht. Das war bei Pearl Jam vor zwei Jahren anders. Mag an der Vorband liegen. Caribou hat mich im Vorfeld nicht besonders interessiert und was die Jungs dann dort als Elektro mit live- Instrumenten aufführen, haut doch im Jahre 9 nach den Battles auch keinen mehr vom Hocker. Um mich herum ist es immer noch ziemlich leer und ich kann mich entspannt zurück lehnen und warten, bis dieses hektische Treiben ein Ende hat.

Radiohead @ Kindl Bühne Wuhlheide Berlin 29.09.12

Ein besonderer, wenn auch ziemlich einfacher Effekt ist ja, dass sich sofort zehntausende Augenpaare auf die Bühne richten, als Licht und Musik ausgehen und man endlich erlöst wird von der Warterei und der Kälte. Los geht’s mit “Lotus Flower”, dem Opener der letzten Shows und für mich persönlich einer der schwächeren Radiohead Songs. Aber dann diese Lightshow. Wobei Lightshow nicht im entferntesten das beschreibt, was sich hier abspielt. 18 riesige Leinwände hängen vom Bühnendach herunter, eine LED- Wand im Hintergrund, die mich wohl alleine schon sprachlos gemacht hätte. Die erste, wetterunanbhängige Gänsehaut.

Radiohead @ Kindl Bühne Wuhlheide Berlin 29.09.12

“Airbag”, “Bloom” und das überragende “Daily Mail” folgen. Eingeleitet wird letzteres mit ein paar leisen Worten Yorkes. Die ersten von ein paar wenigen Sätzen. Kein Wort über die Tragödie in Toronto und dem Grund der Terminänderung. Kein Wort darüber, dass wir nun bei 9°C zusammen gekuschelt hier sitzen, anstatt bei sommerlichen Temperaturen rund zwei Monate früher. Das wundert mich im Nachhinein schon und passt auch irgendwie nicht in mein Radiohead- Bild.
“In Rainbows” und “The King Of Limbs” bestimmen die Playlist. “Myxomatosis”, “Feral” und “Staircase” laden zum tanzen ein und lassen einen schließlich die Kälte vergessen.
Mein persönliches Highlight ist definitiv “There There” zusammen mit “Videotape” und “Everything In Its Right Place”. Der “Pyramid Song” funktioniert aufgrund fehlender Streicher live einfach nicht so gut, aber ich muss schon in den Krümeln suchen, um bei dieser Show etwas negatives zu finden. Die Marke Radiohead erlaubt sich nur minimale Fehler und ich werde des öfteren mit offenem Mund auf meinen Sitz zurück geworfen, so unglaublich beeindruckend ist dieses Gesamtkunstwerk aus Licht und Ton einfach.
Alles in Allem gab es bei der Songauswahl keine Überraschungen und mir wären ein paar mehr Ausflüge in die “Kid A” und “Hail To The Thief”- Zeit lieber gewesen und doch verlasse ich vollkommen zufrieden und mit einem riesigen grinsen die Wuhlheide.

Radiohead @ Kindl Bühne Wuhlheide Berlin 29.09.12

Die Fotos stammen von Kai, vielen Dank noch mal dafür!