Damit wäre alles gesagt und ich kann Nico, wie so oft, nur zustimmen:

Der Interpol-Frontmann Paul Banks liefert mit seinem zweiten Soloalbum “Banks” eine durchwachsene Platte ab, auf denen die besten Songs wie “The Base” oder “Summertimes” einen großartigen und unbeschwerten Songwriter zeigen, die eigenständigsten in seltsame instrumentale Gefilde abdriften und die mittelmäßigen stark an Interpol erinnern, ohne diesem Kosmos neue Facetten hinzuzufügen.

(via Nicorola)