Ziemlich beeindruckendes Stück von dem mir vorher unbekannten Aaron Embry.

(via 24bit)