Okay Leute, es ist wieder so weit: vorhin schaute ich die Mini Doku über Blackmails Tour zu Album “II” und da sagt wie Band so was wie “Touren ist nicht witzig, Touren ist hauptsächlich Warten”, und der Ebelhäuser sagt sogar so nen Hammer wie “auf Tour ist jeder für sich allein, egal wie viele Leute um dich herum sind”. Und dann sah ich eben das neue Tourvideo von Christopher Owens (Ex-Girls) Solokarriere. Darin schwarz weiße Sozialromantik mit schönen Frauen, gewitzten Kumpels, Backstage Sit Ins, on the road-Impressionen und natürlich fun fun fun.
So, und was soll das jetzt alles wieder? Können die Deutschen nur schlecht touren oder die Amerikaner besonders gut faken?! Egal, ich weiß nur: nach Girls Album-Meisterwerk (und ich benutze diesen Begriff wirklich selten) “Father, Son, Holy Ghost” (2011) ist Christopher Owens für mich so was wie ein Hohepriester des neuen US Indie Pop Rocks. Sein aktuelles Album “Lysandre” erschien bereits im Januar, go and get it.