Mary Ocher ist ein kleines Kuriosum. In ihrer Biographie kommen Begriffe wie Moskau, Tel Aviv, Berlin, starke Sehschwäche und zwei Alben vor. Erstes erschien 2011 bei Haute Areal, war ein ziemlich knackiges und von mir viel gemochtes Solo-Gitarren-Rambo Ding und hieß “War Songs”. Das neue erscheint – zackbumm – bei Buback Records, heißt EDEN und wurde produziert von King Kahn (geil geil geil). EDEN erscheint am 14.6. Morgen findet in Hamburg die Record Release Party im Golem, übermorgen das gleiche noch mal in Berlin im Urban Spree statt. Und jetzt ratet mal wo Donnerstag Abend hingehe…

[youtube id=”HulJQ6I7rGM” mode=”normal” align=”center”]