Das schöne an dem bloggen ist oft auch, festgefahrene Vorurteile über Bord werfen zu können. Das Vorurteil zum Beispiel, dass englischsprachige Musik aus Deutschland immer wie 90er Jahre Coverband zu klingen hat.

Annalena Blundau kommt aus Bremen und macht so reduzierten Songwriter Kram und das liest sich ja auch immer so wie “tausendmal gehört” und bloß schnell weiter, aber diesmal nich. Vertraut mir! (Die synthie- Streicher am Ende hätte ich nich gebraucht, aber da muss man schon in den Krümeln suchen, um was blödes an dem Song zu finden)

Auf Startnext sucht die Gute noch Unterstützer für die Finanzierung ihres Albums. Tu es!

Wenn das Ding dann im Kasten ist, erscheint es auf dem Hamburger Label Insular