Fai Baba - Shes my guru Cover

Ein bisschen erinnert mich der Schweizer Fabian Sigmund alias Fai Baba optisch ja an Edward Snowden. An die optische Punk-Version Edward Snowdens zwar nur. Doch neben schmalem Bubengesicht, flaumartigem Bartwuchs und leptosomem Konstitutionstypen teilen die beiden Männer dann doch noch etwas. Etwas, das sie eher im Innern gemeinsam haben. Sie beide sind Helden des Betrugs.

Während Snowden nun die NSA betrog, um einen großen Welt-Betrug aufzudecken, betrügt Fai Baba sein Heimatland, um einen großen Rock-Betrug aufzudecken. Denn Fai Baba deckt mit She’s My Guru auf, dass die Erzählung vom amerikanisch patentierten Ur-Blues und Ur-Rock doch wieder nur erfunden war. Eine amerikanische Lüge, um uns Europäern in der vermeintlichen Klarheit der Dinge zu wiegen. Als Schweizer aber veröffentlichte Fai Baba nun das vielleicht größte kleine Blues-Rock Album dieses Jahres. Eines, das kaum aufhört zu glühen, sich auch nach Wochen noch frisch anhört, und eines, das wie so einiges in der Musikgeschichte zeigt, was es auf sich hat mit der Hegemonie dieser ganzen Genre-Erfinder: eigentlich nämlich gar nichts.

snowden und fai baba

So musste Fai Baba zwar Zürich betrügen, nahm She’s My Guru nämlich in New York auf. Kehrte dann aber in unser Europa zurück mit rund zehn Songs, die klingen, als stammten sie aus der Ur-Suppe des 60er Proto-Punks. Schockierend neu und alt gleichzeitig. Und eben schockierend nah an der Erzählung des alten Blues und Rocks. Dabei stammen sie doch alle aus dem Kopf eines Schweizers!

Da wären also Songs wie “She Suits Me”, lassziv und gemächlich. Oder “I’m Loosin You”, klappernd und aufgeregt. Oder “Pom”, catchy und sympathisch selbstverliebt. Es geht um Frauen. Deine Frau, meine Frau. Jede Frau. Ja, das Thema Frauen hält dieses Album zusammen. Frauen und der Einsatz einer alten elektronischen Ace Tone Orgel. Vielleicht ist letztere sogar das Geheimnis dieses kleinen Album-Wunderwerks. Wegdenken lässt sie sich auf den meisten Songs nämlich nur ungern. Oder aber ist es doch was anderes, das mich so überzeugt von diesem Gesamtsound?

Vielleicht ist es ja Sigmunds brillant verbraucht eingesetzte Stimme. Auf Song “I Was Alone” zum Beispiel erzeugt Sigmund während der Strophen ein gar so jaulendes Singen, dass ich schlagartig an die Sorte übersteuerter Klageschreie denken musste, wie man sie auch von Schorsch Kamerun (Die Goldenen Zitronen) kennt. Und da hätten wir es ja auch schon wieder mit so einem Betrüger zu tun. Einem, der vor langer Zeit den Hamburger Punk betrog, um früher als andere aufzudecken, dass es den Hamburger Punk nie gab, und dass auch der wieder nur so eine Erzählung war. Erfunden in Deutschland, um zum Beispiel Schweizer davon abzuhalten, einem das auch noch wegzunehmen. So ein Unsinn.

Heute jedenfalls klingt Schorsch Kamerun eben wie Fai Baba. Sieht Fai Baba eben aus wie Edward Snowden und schmeckt Edward Snowden nach Punk. Gut so. Hauptsache ist, der Betrug findet weiter statt. Sonst wird den Aufdeckern noch langweilig und wir würden Platten wie “She’s My Guru” verpassen müssen.

Wertung von 10:
9von10-klein

[youtube id=”spYc67ZxjjE” mode=”normal” align=”center”]

Jetzt hab ich Fabian Sigmund neulich ein paar Fragen per Email gestellt. Also ich finde die Antworten recht interessant. Ihr vielleicht ja auch:

ASIWYFAB: Größtes Publikum, vor dem du je gespielt hast?
Fabian Sigmund: Paleo Festival in Nyon 2013 ca. 1000 leute

Beste Entscheidung diesen Jahres?
Mit Björn Magnusson (Great Black Waters) ins Studio zu gehen und eine Platte mit meiner Band aufzunehmen, die Anfang 2014 rauskommen wird…YEA

Platten, die dich zu den Songs auf “She’s My Guru” inspirierten?
Sean Nicholas Savage “Original Feelings“. Die beste Pop Platte, die ich 2013 hören durfte!!!!

Wertvollster Gegenstand in deiner Wohnung?
Staubsauger!?

Wichtigstes Tattoo auf deinem Körper?
70s Chinese Dragon.

Welche Frau deiner Vergangenheit sollte “She’s My Guru” hören und warum?
Meine Freundin Tanja. Because I love you!

Auftritte lieber in der Schweiz oder in New York?
Egal. Äh, nein. Schweiz. Da wird man besser behandelt. NY is tuff.

Warst du schon mal auf dem Wacken Festival?
Leider Nein.

Alkohol vor Auftritten?
2-3 Manhattan Cocktais.

Schonmal zu Minimal Techno gefeiert?
Oh Yea!

The Sonics’ “Here Are The Sonics” oder The Monks’ “Black Monk Time”?
MONKS! (wegen den tollen Frisuren)

H&M will deinen Song “She Suits Me” für ihren nächsten Werbeclip. Deine Reaktion?
Freudenschrei..

Bitte, Danke, Tschüss.